1 Erinnerungen

15. April 2015

Erinnerungen aus der Kindheit! Was sind Erinnerungen? Was ist Kindheit? Ich weiß es nicht genau. Sind es Kindheitserinnerungen? 
Erinnerungen an die Kindheit? Oder das, was das Gedächtnis so alles gespeichert hat und was ich glaube, damals erlebt und gefühlt zu haben?

Mir ist es nicht leicht gefallen, mich zu erinnern. Deshalb habe ich angefangen, die Erinnerungen aufzuschreiben. Dies hier sind meine Erinnerungen. Erinnerungen aus meiner Kindheit.

Ich bin in Sacklas – Sackelhausen, Săcălaz, Szakálháza – geboren 
und aufgewachsen. Also wo genau? Braucht ein Ort so viele Bezeichnungen? Für mich waren schon zwei zu viel: Sacklas und Săcălaz! Wo gehörte ich eigentlich hin? Ich hatte immer das Gefühl, dass ich mich entscheiden musste. Ich wollte es nicht.

Ich hab beide gemocht. Sacklas war die Familie, die Nachbarn, die Freunde. Das deutsche Dorf, der Dialekt, die Feste. Săcălaz war das 
Rumänische. Die rumänische Sprache, die rumänischen Nachbarn, die rumänischen Freunde. Das Exotische. Das Eigene und Fremde zugleich.

Ich nenne diese Geschichten „Erinnerungen aus der Kindheit“. Zum einen, weil es sich um meine Kindheit handelt. Zum anderen, 
weil es eine Anlehnung an den rumänischen Titel „Amintiri din 
copilărie“ von Ion Creangă ist. Die Geschichten über seine 
Kindheit haben mich schon als Kind fasziniert. Ich habe sie als 
erstes fremdsprachiges Buch in Erinnerung behalten.

Eigenartig ist jedenfalls, dass ich mich auch an Dinge erinnere, die weit vor meiner Geburt liegen. Und ich könnte schwören, dass ich sie selbst erlebt habe. Man sagte mir, dass ich 1954 geboren wurde.
 Im Oktober. Deutschland wurde im gleichen Jahr zum ersten Mal Fußball-Weltmeister. In Bern. In der Schweiz. Im Juli. Ich war dabei.
 Heute bin ich mir sicherer denn je. Auch im Krieg war ich dabei.
  Und der war 1945 vorbei. Und auch ich bin geflüchtet. Das war während des Krieges. Ich bin wieder zurückgekommen nach Sacklas. Und wir haben zusammen erlebt, wie es zu Săcălaz wurde. Und lange davor war ich in Szakálháza. Im ungarischen Sacklas. Und ich bin eingewandert! Zusammen mit meinem Urahnen Matthias Wilhelm.
 1766 aus dem Saarland. Über Wien.

Es ist in mir. Es ist das Gedächtnis meiner Familie. Meines Dorfes, meines Stammes. Dennoch sind es meine Erinnerungen. Und es ist meine Kindheit. Daran möchte ich mich erinnern.

Zum Beispiel daran, dass ich auf dem Dorf aufgewachsen bin. Nicht in  
irgendeinem Dorf, sondern in meinem Dorf. In Sacklas. Genauer am Dorfrand. Meine direkten Verwandten ebenfalls. Wir haben das Dorf zusammengehalten. Wir haben ihm die Form gegeben. Der Rand ist die
  wichtigste Abgrenzung gegenüber dem anderen Dorf. Daran erinnere 
ich mich. Das Ich und das Wir sind in meiner Kindheit am Dorfrand
  miteinander verschmolzen. Wir waren immer etwas Besonderes.

Auserwählte! Das ganze Dorf war auserwählt. Der ganze Stamm. Ich habe es damals nicht gewusst. Aber geahnt. Kann man so etwas weitergeben, wenn das Dorf seine Konturen verliert? Wenn es sich auflöst? Wenn der ganze Stamm zerstreut wird? Wie lange wird das kollektive Gedächtnis halten? Wahrscheinlich so lange man sich erinnert. Wahrscheinlich solange das Besondere, das Auserwähltsein eine Rolle spielt.

Personen und Ereignisse in diesen Geschichten entsprechen der Wirklichkeit. Meiner Wirklichkeit. Ich habe nichts erfunden. Zumindest nicht absichtlich. Ich habe nur das geschrieben, was ich in meiner Erinnerung hatte. Die Lücken sind groß. Manches habe ich auch zu oft gehört. Erinnerung und Erzählung vermischen sich. Viele Dinge, an die ich mich erinnere, habe ich weggelassen. Geblieben sind nur die Geschichten, die mich betreffen.

Erinnerungen aus der Kindheit. ‚Amintiri din copilărie‘.

 

Worterklärungen

Sacklas – Sackelhausen (deutsch), Săcălaz (rumänisch), Szakálháza (ungarisch); ehemaliges deutsches Dorf im rumänischen Banat, 9 km von Temeswar entfernt

Amintiri din copilărie – rumänische Erzählungen von Ion Creangă; deutsch: Erinnerungen aus der Kindheit

Ion Creangă – rumänischer Schriftsteller (1837-1889)

Krieg – hier Zweiter Weltkrieg (1939-1945)

Geflüchtet – Flucht von Sackelhausen nach Österreich und Deutschland während des Zweiten Weltkriegs

Matthias Wilhelm – Wilhelm Matthias, mein Urahne, geboren 1734 in Otzenhausen, Kreis Trier (Saarland); 1766 Einwanderung in das Banat; 1812 gestorben in Sackelhausen; acht Generationen lebten in Sackelhausen bis zur Auswanderung der Familie Wilhelm nach Deutschland im Jahr 1972

← Zurück | ↑ Nach oben | → Information und Bestellung

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.